Bedrückende Stille über Langenhorn

Liebe Leserin, lieber Leser.
es ist Mai 2020 - und es still geworden in Langenhorn - bedrückend still. Es fliegen so gut wie keine Flugzeuge mehr - das hat es seit über 100 Jahren nicht gegeben. Wer hier sein Leben verbracht hat merkt: Es fehlt etwas. So schön die Stille für den Augenblick auch ist: Dass der Flugverkehr zum Erliegen kommt, dass der Flughafen praktisch ruht - das ist nicht richtig. Und findet hoffentlich bald ein Ende - mit einem neuen Anfang.

Auch an der Langenhorner Rundschau geht die weltweite Corona-Krise  nicht spurlos vorüber. Viele unserer Kunden, viele unserer Freunde, viele unserer Mitglieder sorgen sich nicht nur um ihre Gesundheit. Die meisten müssen sich zudem mit den wirtschaftlichen Folgen der Krise beschäftigen. Geschlossene Betriebe, stornierte Konzerte, massive Umsatzeinbrüche finden wir auch in unserem Stadtteil allenthalben. Das führt dazu, dass zum ersten Mal nach 64 Jahren unsere - Ihre! - Langenhorner Rundschau nur mit der Hälfte der Seite erscheint. Denn wie jede Zeitschrift decken wir unsere Kosten durch Anzeigenerlöse. Und wenn die Anzeigen wegbleiben, können wir die Druckkosten nur für eine ‚dünne‘ Ausgabe bezahlen. Wir bitten Sie um Verständnis dafür.
Inhaltlich beschäftigen wir uns in dieser Ausgabe natürlich auch damit, wie sich die staatlich verordneten Einschränkungen auf die Langenhorner Wirtschaft auswirken. Dafür haben wir unsere Mitglieder befragt: Wie sind sie betroffen? Wie gehen Sie damit um? Lesen Sie die Zusammenfassung der Meinungen auf den Seiten 3-5.
Doch klar ist: Es geht weiter - es gibt eine Zeit nach Corona. Besonders in der Zeit der Ausgangsbeschränkungen haben wir gelernt, wie sehr wir unsere Grünzüge, unsere Moore und ihre Umgebung brauchen. Dass die Freizeitrouten und Wanderwege mehr als wichtig - dass sie unverzichtbar sind. Daher stellen wir dieses Thema in den Mittelpunkt des Heftes.   
Bleiben Sie in diesen schwierigen Zeiten Ihren Nachbarn und Mitmenschen gewogen. Getreu unserem Leitmotto, das auch über dieser dünnen Ausgabe der Langenhorner Rundschau steht:  Zusammen leben - zusammenhalten - zusammen gestalten.
Einen schönen Mai mit klarem Himmel, alles Gute – und geben sie acht aufeinander!